Impressum

Labradorzucht of AH-Cattle Ranch

Welpenerziehung

Von Anfang an geregelt:

Nachdem der Welpe bei Ihnen Zuhause angekommen ist, werden ihm mit Sicherheit sämtliche Herzen zufliegen.


Er benötigt jedoch von Anfang an klare Grenzen und eine ruhige, souveräne Führung.


Nur so kann sich Ihr Labrador Retriever an Ihnen orientieren, sich auf Ihre festgesetzten Regeln verlassen und zu einem freundlichen und gern gesehenen Hund heranwachsen.

Stubenreinheit:

Hundewelpen müssen mehrmals am Tag ihr "Geschäft" verrichten.


Deshalb ist es ratsam ihn nach dem Schlafen, Fressen und Trinken nach draußen zu bringen.


Dabei ist es wichtig den "Kleinen" immer an den gleichen Löseplatz mit weichem Untergrund zu tragen und behutsam abzusetzen. An der Leine warten Sie geduldig und loben ihn erst nachdem er fertig ist.


Für die Nacht empfehlen wir den Schlafplatz ihres Labrador Welpen in Ihrer Nähe einzurichten, den er alleine nicht verlassen kann.


Er wird sich bemerkbar machen, da er einen angeborenen Instinkt besitzt sich ausserhalb seiner Schlafstätte zu lösen.


Wenn er sich meldet, tragen Sie ihn an seine, ihm mittlerweile bekannte Stelle und vergessen danach sein Lob nicht, damit er eine positive Verknüpfung erhält.


Falls Ihr Welpe spielen will, lassen Sie sich bitte nicht verführen und betreiben keine Animation.


Tragen Sie ihn zurück in sein eingerichtetes "Bettchen", machen das Licht aus und gehen schlafen

Ernährung:

Der Hund stammt von seinem Vorfahren, dem Wolf, ab und zählt zu den Karnivoren (Fleischfresser). Um ihn optimal zu ernähren und ihn in seiner Wachstumsphase mit allen wichtigen Substanzen zu versorgen, sollte er seinem Naturell entsprechend gefüttert werden.


Wir sprechen von der naturgemäßen Rohfütterungsmethode, allgemein als B.A.R.F. (Bones and Raw Food) bekannt, die wir nicht nur dringend empfehlen sondern auch bei unseren Hunden anwenden.


Diese Art der Fütterung verlangt nur einige Regeln, die sehr einfach zu befolgen sind. Allerdings muss man sie kennen. Es gibt viele Gründe um sich mit diesem wertvollen Thema zu beschäftigen.


Ihr Hund wird es ihnen im Wachstum und in seiner Gesundheit danken.


Es sind unsere persönlichen Empfehlungen, die auf jahrelangen Erfahrungen mit Hunden basieren.

Tipp:

Mehr Informationen über die artgerechte Rohfleischfütterung erhalten Sie bei unserem persönlichen Kennenlernen oder bei unserem Futterhersteller:


Bitte hier klicken

Bewegung - mit Bedacht

Der Labrador Retriever gehört zu der mittelgrossen Hunderasse und die Wachstumsphase seines Knochengerüstes beträgt ca. ein Jahr.

In dieser Zeit ist es wichtig bestimmte Regeln, in Bezug auf seine Bewegung, einzuhalten.

Als Faustregel empfehlen wir: Das Alter Ihres Welpen in Wochen ist die Dauer des Spazierganges in Minuten.

Vermeiden Sie unkontrolliertes Treppensteigen damit sich der Welpe nicht verletzen kann.

Tragen Sie ihn solange es geht und fangen an das Treppensteigen, langsam und koordiniert mit Leinenunterstützung, zu trainieren.

Lassen Sie den Welpen nicht aus dem Kofferraum springen. Auch hier gilt: Tragen solange es geht und danach helfen Sie ihm unterstützend.

Bedenken Sie, dass seine Knochen und Gelenke noch sehr weich sind. Ihre Vorsicht in seinem ersten Lebensjahr zahlt sich aus.

Welpenruhe:

Ein Labrador Retriever Welpe besitzt in den ersten Lebenswochen seiner Sozialisierungsphase ein enormes Aufnahmevermögen. Um dies zu verarbeiten ist eine Reizüberflutung dringend zu vermeiden und Ruhe- Schlafphasen zwingend einzuhalten.

Ein Welpe benötigt täglich ca. fünfzehn Stunden Schlaf und diese Zeit sollte respektiert werden.

Erziehungshilfe:

Für professionelle Unterstützung in der Erziehung Ihres Hundes gibt es gut geführte Hundeschulen.

Informieren Sie sich vorab, ob diese von erfahrenen Trainern mit Sachverstand geleitet werden und die Hundeschule auch Welpenspielstunden mit Grunderziehung anbietet.

Ihr Labrador Retriever Welpe kann ab der zwölften bis vierzehnten Lebenswoche die Welpenschule mit Ihnen besuchen, um den Kontakt zu gleichaltrigen Artgenossen und einen sozialisierten Umgang zu erlernen.

Wichtig: Es sollten nicht zu viele Welpen in einer Lerngruppe sein, damit Ihr Labrador von der Erziehung profitiert.

Achten Sie auf die nötigen Ruhepausen, damit Ihr Welpe nicht überfordert wird und vergessen Sie nicht: Erziehung ist immer und überall.

Hintergrund Wald braun